Lassen Sie ihre Gesundheit regelmäßig von Ihrem Vertrauensarzt checken

Insbesondere Männer sind oft Arztmuffel. Mann geht erst zum Arzt, wenn Mann muß oder starke Schmerzen hat. Man ist ja Mann. Männer lassen sich nur ungern einen Spiegel vorhalten und gehen deshalb ungern zur Vorsorge. Weil sie dort unbequeme Fragen gestellt bekommen: Rauchen Sie ? Trinken Sie Alkohol ? Treiben Sie mindestens 3 Stunden Sport pro Woche ? Doch die Vorsorge zu ignorieren kann sich rächen.

Nehmen Sie deshalb die zahlreichen Angebote zu kostenlosen Vorsorgeuntersuchungen wahr. Bevor es zu spät ist und Sie sich evtl. Vorwürfe machen müssen. Ab 35 Jahren ist dies ein Muß. Alle zwei Jahre. Wer nicht zu den Vorsorgeuntersuchungen geht, handelt fast fahrlässig. Sich und seiner Familie gegenüber. Auch Ehefrauen, Partnerinnen sind aufgerufen: Bringen Sie Ihre Männer zur Vorsorgeuntersuchung ! Und setzen Sie sich evtl. dazu. Bestehen Sie darauf.

Was ist eine Vorsorgeuntersuchung ?

Durch sie erhält der Arzt ein Gesamtbild über den Gesundheitszustand des Patienten. Dabei kann der Arzt mögliche Veränderungen im Körper rechtzeitig erkennen. Die Vorsorgeuntersuchung dauert nicht lange. Investieren Sie die Zeit nach dem Motto „Vorsorge ist besser als Nachsorge“.

Arztgespräch

Im Gespräch fragt der Arzt nach Vorerkrankungen, Erkrankungen in der Familie, Lebensstil und Lebensumstände.

Blutabnahme

Sie ist fast schmerzlos. Der Pieks bei der Blutabnahme sollte gestandene Männer nicht umhauen. Der Arzt prüft u.a. Blutfette (Cholesterin) und Blutzuckerwerte (mögliche Hinweise auf Diabetes).

Urin

Eine Urinprobe abzugeben sollte auch eine lösbare Herausforderung sein. Im Urin wird in der Regel nach möglichen Nierenkrankheiten, Blasenerkrankungen sowie Diabetes gesucht.

Blutdruck

Viele leiden unter zu hohem Blutdruck und wissen nichts davon. Daran scheint u.a. unser Turbo-Leben schuld zu sein. Um evtl. Schlaganfällen und anderen schlimmen Krankheiten vorzubeugen, empfiehlt sich eine regelmäßige Überprüfung. Übrigens auch als regelmäßige Selbstüberprüfung zu Hause, Geräte gibt es schon ab 30 €.

Vorsorge für Männer

„Glück auf. Der Steiger kommt…“ Kennen Sie die Radiowerbung zur Prostata Vorsorgeuntersuchung von Atze Schröder ? Da Prostatakrebs unter Männern verbreitet ist, gehört diese Untersuchung zum Pflichtprogramm. Zugegebenermaßen nicht ganz angenehm- aber wie angenehm sind die Folgen eines Prostatakrebs ?

Vorsorge für Frauen

Da Frauen an Brustkrebs erkranken können, gehört die Ertastung durch den Arzt zum Standard. Er achtet u.a. auf Verhärtungen und Knoten. Durch ide Mammographie, eine besondere Art der Röntgenbestrahlung, können selbst wenige Millimeter kleine Tumore erkannt werden.

Hautarzt

Der Hautarzt sucht die ganze Hautoberfläche mit einer Lupe nach Flecken, Warzen, Ekzemen, Geschwüren etc. ab. So soll Hautkrebs ausgeschlossen bzw. früh erkannt werden. Wird von der Krankenkasse alle zwei Jahre übernommen.

Fazit

Wir kümmern uns oft um alles Mögliche außer um unsere Gesundheit. Nichts gegen Familie, Freunde, Urlaub, Hobbies, Ehrenämter, Freizeitaktivitäten etc. Aber ohne Gesundheit ist alles nichts. Die Anmeldung und Durchführung der Vorsorgeuntersuchungen kostet Sie kein Geld un nur sehr wenig Zeit. Gönnen Sie sich und Ihrer Gesundheit diese Zeit und gehen Sie regelmäßig zur Vorsorge. Ich möchte das auch etwas scharf formulieren: Sie sind verantwortlich für Ihre Gesundheit. Tun Sie ein gutes Werk und rufen Sie auch Verwandte und Freunde dazu auf, die Vorsorgeangebote der Krankenkassen wahrzunehmen.

Mehr Information über Früherkennung und Gesundheit bietet das Bundesministerium für Gesundheit hier.

Sie lassen noch weitere Vorsorgeuntersuchungen machen ? Sie gehen gar nicht zur Vorsorgeuntersuchunng ? Schreiben Sie uns.

 

Das Essen soll Ihnen schmecken, keine Frage. Doch falsche Ernährung kann zu vielen sog. Zivilisationskrankheiten führen, insbesondere Übergewicht etc. Insofern muß sich jeder fragen, ob er für seine Gesundheit mehr Verantwortung übernehmen will, indem er sich gesünder ernährt.

Wir möchten mit diesem Artikel auch gerne junge Leute erreichen, denn die wünschen sich oft mehr Information über Ernährung. Diese ist gerade in der Wachstumsphase besonders wichtig.

Eine alte Weisheit besagt: “Du sollst frühstücken wie ein Kaiser, mittagessen wie ein König und abendessen wie ein Bettelmann.“

Das Frühstück

Morgens keine Zeit zum Frühstücken ? Lieber 20 Minuten länger schlafen und dann aus dem Haus hetzen ? Das tun viele- und es scheint „cool“ zu sein. Doch der Körper braucht Brennstoff, um konzentriert arbeiten zu können. Deshalb empfehlen wir zum Frühstück insbesondere Vollkornbrot oder Müsli, das lange sättigt. Obst sollte am Morgen auch auf dem Speiseplan stehen. Dazu Kaffe für die Erwachsenen und Milch/Saft für die Kinder.

Der Hunger „zwischendurch“

Wir empfehlen, die Mahlzeiten „zwischendurch“ eher zu vermeiden. Lassen Sie Ihren Verdauungsorganen auch tagsüber Zeit zum ausruhen. Auch Ihre Zähne sind dankbar, wenn sie nicht ständig Säureattacken ausgesetzt sind. Doch falls sich der Hunger zwischendurch doch mal melden sollte, empfehlen wir Obst (z.B. Bananen, Äpfel), Gemüse (z.B. Gurken, Karotten, Tomaten. Gut geeignet ist auch getrocknetes Obst, z.B. Datteln, Rosinen, Feigen.

Das Mittagessen

Viele meinen, sie hätten keine Zeit zum Mittagessen. Sie essen dann gar nicht oder nur hastig nebenbei. Und wundern sich, daß sie am Abend Heißhunger haben. Deshalb: Nehmen Sie sich 20 oder 30 Minuten Zeit. Schenken Sie sich die Zeit, um den Arbeitstag zu unterbrechen. Gönnen Sie sich diese Pause, Sie haben Sie verdient ! Essen Sie mittags was Sie möchten bzw. gut vertragen. Denken Sie auch an einen frischen, knackigen Salat als Vorspeise, evtl. angerichtet mit einem hochwertigen leckeren Olivenöl.

 Das Abendessen

Viele haben am abend Heißhunger und entsprechend viel und falsch wird am Abend gegessen. Ob warm oder kalt wird wesentlich davon abhängen, wie man mittags gegessen hat. Doch das Abendessen sollte leicht verdaulich sein. Suppen sind hier gut angebracht. Auch Rohkost und etwas Brot. Haben Sie schon Karotten oder Gurken mit etwas Dip probiert ? Lieber wenig Butter und fette Wurst. Nehmen Sie sich die Länder Südeuropas mit der sog. Mittelmeerdiät als Beispiel, dort wird kaum Butter gegessen.

Trinken

Trinken Sie bevorzugt stilles Wasser guter Herkunft. Auch Leitungswasser ist in der Regel ok. Informieren Sie sich beim Wasserwerk über die Analysewerte. Das Leitungswasser kann man mit einem Spritzer Zitrone oder Minzeblättern gechmacklich aufpeppen. Sprudel ist auch ok, nur habe ich persönlich Bedenken wegen der zugesetzten Kohlensäure. Alles andere in Maaßen trinken. Dabei läßt sich auch Geld sparen.

Noch zwei Tipps

Zuckergehalt

Lt. Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation sollte ein gesunder Mensch pro Tag max.  50 bis 60 g Zucker zu sich nehmen. Doch die tatsächliche Zuckeraufnahme liegt oft viel höher, weil sich in vielen Lebensmitteln „versteckter“ Zucker befindet. Wußten Sie, daß ein Becker weißer Joghurt ca. 8 g Zucker entält ? Wissen Sie wieviel Zucker im Kakao für Kinder ist ? Schreiben Sie uns !

Obst und Gemüse aus der Region

Bevorzugen Sie doch regionales Obst und Gemüse. Im Sommer ist das Angebot reichlich. Im Herbst/ Winter können Sie in der Regel einen Teil Ihres Obstbedarfs mit gelagerten Äpfeln aus der Region decken. Tipp: Auch tiefgefrorene Beeren schmecken sehr gut und enthalten wertvolle Antioxidantien.

 

 

Gymnastik in der Gruppe macht mehr Spaß

Finden Sie heraus, ob Ihnen Gymnastik als Sportart gefallen würde

Gymnastik ist eigentlich für jedermann bis ins hohe Alter empfehlenswert. Ob alleine oder in der Gruppe, muß jeder selbst für sich entscheiden. Erfahrungsgemäß ist man in der Gruppe disziplinierter. Wer den Kurs bezahlt hat, versucht in der Regel auch teilzunehmen und hält länger durch. Viele Teilnehmer merken, wie gut ihnen Gymnastik tut und bleiben über Jahrzehnte dabei. Viele Volkshochschulen oder kirchliche Träger bieten Gymnastikkurse in Ihrer Nähe zu sehr günstigen Preisen an. Pro Jahr etwa 40 bis 80 € für 1 bis 2 Stunden pro Woche. Einige Krankenkassen übernehmen sogar gerne die Kosten- sie werden wissen warum sie das tun.

Wenn Sie sehr diszipliniert und konsequent sind, können Sie auch allein Gymnastik machen. Dazu brauchen Sie nur eine Anleitung, z.B. aus einem Buch oder Video, eine Isomatte und leichte Kleidung.

Gymnastik – für wen passend ?

Wie gesagt, kann fast jeder mit Gymnastik beginnen. Es ist eine klassische Sportart. In der Regel turnt der Lehrer vor und die Schüler machen die Übung nach. Mit Gymnastik können alle Körperteile trainiert werden. Viele Leute haben Rückenschmerzen, weil sie zu lange sitzen. Durch gezielte Gymnastikübungen kann man die Wirbelsäulenmuskulatur sowei die Bauchmuskulatur stärken und mögliche Schmerzen lindern bzw. deren Entstehung vermeiden. Das gleiche gilt z.B. für die Halswirbeln und die Knie – viele sind gebeutelt.

Es geht allerdings weniger darum, viel Muskelmasse aufzubauen. Wer zum Muskelprotz werden will, sollte eher ins Studio gehen.

Wie oft ?

Wir empfehlen mindestens 1 Stunde pro Woche Gymnastik zu machen. Sehen Sie Gymnastik als Ergänzung zu anderen „einseitigen“ Sportarten, wie z.B. Joggen, Tennis oder Radfahren. Letztere verbessern Ihre Kondition, während Gymnastik die Funktion der Gelenke und Muskeln erhält/ steigert, die teilweise bei den eben genannten Sportarten nicht gefordert werden.

„Coolness“ Effekt

Wer gerne die neuesten Sportarten ausprobiert und stolz davon berichtet, der besucht lieber einen Kurs in einer der vielen sportlichen“Modeerscheinungen“ und ist dort sicherlich auch gut aufgehoben. Manchem geht es ja auch um das „Sehen und gesehen werden“ und das ist auch völlig ok. Denn langfristig werden Sie nicht dabei bleiben, wenn die Umgebung nicht paßt.

Motivationstipps

1) Gymnastik direkt im Anschluß an die Arbeit

Wenn man sich abends nach der Arbeit daheim aufs Sofa setzt ist die Gefahr hoch, den Hintern nicht mehr hochzubekommen. Deshalb mache ich es seit Jahren so, daß ich direkt nach der Arbeit den Gymnastikkurs besuche.

2) Evtl. Absprache mit dem Arzt

Wenn Sie schon lange keinen Sport mehr treiben oder bestimmte Krankheiten haben, empfiehlt sich vor Trainingsaufnahme eine Absprache mit dem Hausarzt. In der Regel ist das aber kein k.o. Kriterium.

3) Schnupperstunde

Man darf fast überall nach Absprache eine Stunde kostenlos schnuppern. So entdeckt man schnell, ob man hier richtig ist.

4) Begleitung finden

Vielleicht kennen Sie jemanden, der auch Interesse hätte, mehr für seine Fitness zu tun. Sprechen Sie solche Personen an. Vielleicht sind sie Ihnen dafür sehr dankbar.

5) Aller Anfang ist schwer

Am Anfang nicht wundern, daß die anderen „gestandenen“ Teilnehmer mehr Ausdauer/ Kraft haben. Machen Sie langsam und lassen Sie auch mal etwas aus. Ein guter Übungsleiter bietet auch mal alternativ etwas vereinfachte Übungsversionen an. Sie müssen niemandem etwas beweisen- nur sich selbst.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen ? Wir freuen uns über Ihre Kommentare im Blog.

Joggen verbessert Ihre Fitness

Finden Sie heraus, ob Joggen eine geeignete Sportart für Sie wäre

Sie schwitzen mal gerne richtig ? Joggen ist eine sehr intensive Sportart, der Kalorienverbrauch liegt bei etwa 800 Kalorien pro gelaufener Stunde. Es werden innerhalb kurzer Zeit also viele Kalorien verbrannt. Man kommt garantiert ins Schwitzen. Dadurch ist die Sportart ideal zum Abnehmen. Die Sportart kann man preisgünstig ausüben. Es ist insbesondere auf die Laufschuhe zu achten, diese sollten gut sitzen und den Fuß abfedern. Ich habe bisher rund 100 € pro Paar im Schuhfachhandel ausgegeben. Wer das nicht ausgeben möchte, kann es mit den Schuhen vom Discounter probieren, kosten rund 30 €. Die restliche Kleidung bekommt man billig beim Discounter.

Vorteile

Man ist draußen

Gerade im Winter ist es bei vielen ein Problem, daß sie kaum draußen sind. Ausreden um drin zu bleiben gibt es genug: Kälte, Nässe, Faulheit. Dabei stärkt die frische Luft unser Immunsystem und tut uns gut. Das wichtige Vitamin D, das uns vor Knochen Osteoporose schützt, kann der Körper nur bilden, wenn wir regelmäßig draußen sind. Es tut auch dem Gemüt gut, draußen zu sein. Man fühlt sich hinterher besser und optimistischer. Achten Sie also in jedem Falle darauf, gerade im Winter auch wenn möglich eine Stunde pro Tag draußen zu sein. Nicht alles aufs Wochenende legen.

Man ist sehr flexibel (Zeit und Ort)

Joggen kann man im Prinzip wann und wo man will. Allein, zu zweit oder zu mehreren. Je nach Geschmack. Ich versuche am Wochenende gleich morgens zu joggen und hinterher zu duschen. Sie gehen in Urlaub oder auf Dienstreise ? Da packen Sie Ihre Joggingklamotten ein und können auch vor Ort joggen. Und dabei auch noch die Umgebung kennenlernen.

Nachteile

Meiner Meinung nach hat Joggen kaum Nachteile. Mir fällt nur ein, daß der Oberkörper und Wirbelsäulenmuskulatur beim Joggen kaum trainiert werden. Deshalb sollte man Joggen noch mit Gymnastik oder dem Krauftraum ergänzen. Denn insbesondere die Rückenmuskulatur muß auch trainiert werden. Wir sitzen alle zuviel und zu lang und deshalb gehören Rückenleiden zu den Top Volkskrankheiten.

Wie oft ?

Nur am Sonntag morgen zu joggen, reicht leider nicht aus. Wenn es die Woche über schlecht klappt, kann man z.B. am Freitag nachmittag/ abend und am Sonntag joggen. So hat der Körper Zeit, zwischendurch zu regenerieren. Ich persönlich ergänze das Joggen mit einer Einheit Gymnastik pro Woche. Laut neuesten Erkenntnissen soll man sich 150 Minuten pro Woche intensiv bewegen, die man auf mindestens drei Einheiten verteilen sollte. Achtung: Gartenarbeit und (langsames) Spazieren zählen NICHT dazu.

Trinken beim Joggen

Wer länger als 30 Minuten joggt, sollte dabei auch trinken. In sind Regel ist Wasser, Tee, Apfelschorle oder ein isotonisches Getränk sinnvoll. Cola und Säfte enthalten viel Zucker und sind als Durstlöscher eher ungeeignet.

Bei Dunkelheit Joggen

Im Winter sind die Tage kurz. Trotzdem sollte man nicht aufhören, einen Teil des Wochenpensums draußen zu betreiben. Wichtig ist insbesondere reflektierende Bekleidung, sonst bringen Sie sich in Gefahr, nicht von den Verkehrsteilnehmern erkannt zu werden. Ich kenne auch Leute, die eine Stirnlampe benutzen. Viele Städte bieten auch beleuchtete Laufparcours an. Oder Sie benutzen abends einen beleuchteten Sportplatz und drehen dort ihre Runden. Vorteil: Die Tartanbahn ist gut für die Gelenke.

Bei Kälte Laufen

Bei Eis oder Schnee sollten Sie nicht joggen, da die Verletzungsgefahr zu hoch ist. Temperaturen unter -5°C sind auch nicht gut, da sich der Körper sehr anstrengen muß. Wichtig bei Kälte: Mütze, evtl. Handschuhe, atmungsaktive Bekleidung, die nicht naß wird.

Insbesondere im Winter sollte durch die Nase eingeatmet werden. Dies ist eigentlich bei jeder Temperatur zu empfehlen.

In der heißen Jahreszeit

In der heißen Jahreszeit darf man sich nicht übernehmen. Joggen bei 35° C mittags in der prallen Sonne ist für die meisten Menschen tabu. Deshalb Joggen im Hochsommer nur in den kühleren Morgen- oder Abendstunden, um den Organismus nicht zu strapazieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen ? Haben Sie etwas gelernt ? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar im Blog !