Finden Sie heraus, ob Joggen eine geeignete Sportart für Sie wäre

Sie schwitzen mal gerne richtig ? Joggen ist eine sehr intensive Sportart, der Kalorienverbrauch liegt bei etwa 800 Kalorien pro gelaufener Stunde. Es werden innerhalb kurzer Zeit also viele Kalorien verbrannt. Man kommt garantiert ins Schwitzen. Dadurch ist die Sportart ideal zum Abnehmen. Die Sportart kann man preisgünstig ausüben. Es ist insbesondere auf die Laufschuhe zu achten, diese sollten gut sitzen und den Fuß abfedern. Ich habe bisher rund 100 € pro Paar im Schuhfachhandel ausgegeben. Wer das nicht ausgeben möchte, kann es mit den Schuhen vom Discounter probieren, kosten rund 30 €. Die restliche Kleidung bekommt man billig beim Discounter.

Vorteile

Man ist draußen

Gerade im Winter ist es bei vielen ein Problem, daß sie kaum draußen sind. Ausreden um drin zu bleiben gibt es genug: Kälte, Nässe, Faulheit. Dabei stärkt die frische Luft unser Immunsystem und tut uns gut. Das wichtige Vitamin D, das uns vor Knochen Osteoporose schützt, kann der Körper nur bilden, wenn wir regelmäßig draußen sind. Es tut auch dem Gemüt gut, draußen zu sein. Man fühlt sich hinterher besser und optimistischer. Achten Sie also in jedem Falle darauf, gerade im Winter auch wenn möglich eine Stunde pro Tag draußen zu sein. Nicht alles aufs Wochenende legen.

Man ist sehr flexibel (Zeit und Ort)

Joggen kann man im Prinzip wann und wo man will. Allein, zu zweit oder zu mehreren. Je nach Geschmack. Ich versuche am Wochenende gleich morgens zu joggen und hinterher zu duschen. Sie gehen in Urlaub oder auf Dienstreise ? Da packen Sie Ihre Joggingklamotten ein und können auch vor Ort joggen. Und dabei auch noch die Umgebung kennenlernen.

Nachteile

Meiner Meinung nach hat Joggen kaum Nachteile. Mir fällt nur ein, daß der Oberkörper und Wirbelsäulenmuskulatur beim Joggen kaum trainiert werden. Deshalb sollte man Joggen noch mit Gymnastik oder dem Krauftraum ergänzen. Denn insbesondere die Rückenmuskulatur muß auch trainiert werden. Wir sitzen alle zuviel und zu lang und deshalb gehören Rückenleiden zu den Top Volkskrankheiten.

Wie oft ?

Nur am Sonntag morgen zu joggen, reicht leider nicht aus. Wenn es die Woche über schlecht klappt, kann man z.B. am Freitag nachmittag/ abend und am Sonntag joggen. So hat der Körper Zeit, zwischendurch zu regenerieren. Ich persönlich ergänze das Joggen mit einer Einheit Gymnastik pro Woche. Laut neuesten Erkenntnissen soll man sich 150 Minuten pro Woche intensiv bewegen, die man auf mindestens drei Einheiten verteilen sollte. Achtung: Gartenarbeit und (langsames) Spazieren zählen NICHT dazu.

Trinken beim Joggen

Wer länger als 30 Minuten joggt, sollte dabei auch trinken. In sind Regel ist Wasser, Tee, Apfelschorle oder ein isotonisches Getränk sinnvoll. Cola und Säfte enthalten viel Zucker und sind als Durstlöscher eher ungeeignet.

Bei Dunkelheit Joggen

Im Winter sind die Tage kurz. Trotzdem sollte man nicht aufhören, einen Teil des Wochenpensums draußen zu betreiben. Wichtig ist insbesondere reflektierende Bekleidung, sonst bringen Sie sich in Gefahr, nicht von den Verkehrsteilnehmern erkannt zu werden. Ich kenne auch Leute, die eine Stirnlampe benutzen. Viele Städte bieten auch beleuchtete Laufparcours an. Oder Sie benutzen abends einen beleuchteten Sportplatz und drehen dort ihre Runden. Vorteil: Die Tartanbahn ist gut für die Gelenke.

Bei Kälte Laufen

Bei Eis oder Schnee sollten Sie nicht joggen, da die Verletzungsgefahr zu hoch ist. Temperaturen unter -5°C sind auch nicht gut, da sich der Körper sehr anstrengen muß. Wichtig bei Kälte: Mütze, evtl. Handschuhe, atmungsaktive Bekleidung, die nicht naß wird.

Insbesondere im Winter sollte durch die Nase eingeatmet werden. Dies ist eigentlich bei jeder Temperatur zu empfehlen.

In der heißen Jahreszeit

In der heißen Jahreszeit darf man sich nicht übernehmen. Joggen bei 35° C mittags in der prallen Sonne ist für die meisten Menschen tabu. Deshalb Joggen im Hochsommer nur in den kühleren Morgen- oder Abendstunden, um den Organismus nicht zu strapazieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen ? Haben Sie etwas gelernt ? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar im Blog !

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Post Navigation