Das Essen soll Ihnen schmecken, keine Frage. Doch falsche Ernährung kann zu vielen sog. Zivilisationskrankheiten führen, insbesondere Übergewicht etc. Insofern muß sich jeder fragen, ob er für seine Gesundheit mehr Verantwortung übernehmen will, indem er sich gesünder ernährt.

Wir möchten mit diesem Artikel auch gerne junge Leute erreichen, denn die wünschen sich oft mehr Information über Ernährung. Diese ist gerade in der Wachstumsphase besonders wichtig.

Eine alte Weisheit besagt: “Du sollst frühstücken wie ein Kaiser, mittagessen wie ein König und abendessen wie ein Bettelmann.“

Das Frühstück

Morgens keine Zeit zum Frühstücken ? Lieber 20 Minuten länger schlafen und dann aus dem Haus hetzen ? Das tun viele- und es scheint „cool“ zu sein. Doch der Körper braucht Brennstoff, um konzentriert arbeiten zu können. Deshalb empfehlen wir zum Frühstück insbesondere Vollkornbrot oder Müsli, das lange sättigt. Obst sollte am Morgen auch auf dem Speiseplan stehen. Dazu Kaffe für die Erwachsenen und Milch/Saft für die Kinder.

Der Hunger „zwischendurch“

Wir empfehlen, die Mahlzeiten „zwischendurch“ eher zu vermeiden. Lassen Sie Ihren Verdauungsorganen auch tagsüber Zeit zum ausruhen. Auch Ihre Zähne sind dankbar, wenn sie nicht ständig Säureattacken ausgesetzt sind. Doch falls sich der Hunger zwischendurch doch mal melden sollte, empfehlen wir Obst (z.B. Bananen, Äpfel), Gemüse (z.B. Gurken, Karotten, Tomaten. Gut geeignet ist auch getrocknetes Obst, z.B. Datteln, Rosinen, Feigen.

Das Mittagessen

Viele meinen, sie hätten keine Zeit zum Mittagessen. Sie essen dann gar nicht oder nur hastig nebenbei. Und wundern sich, daß sie am Abend Heißhunger haben. Deshalb: Nehmen Sie sich 20 oder 30 Minuten Zeit. Schenken Sie sich die Zeit, um den Arbeitstag zu unterbrechen. Gönnen Sie sich diese Pause, Sie haben Sie verdient ! Essen Sie mittags was Sie möchten bzw. gut vertragen. Denken Sie auch an einen frischen, knackigen Salat als Vorspeise, evtl. angerichtet mit einem hochwertigen leckeren Olivenöl.

 Das Abendessen

Viele haben am abend Heißhunger und entsprechend viel und falsch wird am Abend gegessen. Ob warm oder kalt wird wesentlich davon abhängen, wie man mittags gegessen hat. Doch das Abendessen sollte leicht verdaulich sein. Suppen sind hier gut angebracht. Auch Rohkost und etwas Brot. Haben Sie schon Karotten oder Gurken mit etwas Dip probiert ? Lieber wenig Butter und fette Wurst. Nehmen Sie sich die Länder Südeuropas mit der sog. Mittelmeerdiät als Beispiel, dort wird kaum Butter gegessen.

Trinken

Trinken Sie bevorzugt stilles Wasser guter Herkunft. Auch Leitungswasser ist in der Regel ok. Informieren Sie sich beim Wasserwerk über die Analysewerte. Das Leitungswasser kann man mit einem Spritzer Zitrone oder Minzeblättern gechmacklich aufpeppen. Sprudel ist auch ok, nur habe ich persönlich Bedenken wegen der zugesetzten Kohlensäure. Alles andere in Maaßen trinken. Dabei läßt sich auch Geld sparen.

Noch zwei Tipps

Zuckergehalt

Lt. Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation sollte ein gesunder Mensch pro Tag max.  50 bis 60 g Zucker zu sich nehmen. Doch die tatsächliche Zuckeraufnahme liegt oft viel höher, weil sich in vielen Lebensmitteln „versteckter“ Zucker befindet. Wußten Sie, daß ein Becker weißer Joghurt ca. 8 g Zucker entält ? Wissen Sie wieviel Zucker im Kakao für Kinder ist ? Schreiben Sie uns !

Obst und Gemüse aus der Region

Bevorzugen Sie doch regionales Obst und Gemüse. Im Sommer ist das Angebot reichlich. Im Herbst/ Winter können Sie in der Regel einen Teil Ihres Obstbedarfs mit gelagerten Äpfeln aus der Region decken. Tipp: Auch tiefgefrorene Beeren schmecken sehr gut und enthalten wertvolle Antioxidantien.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Post Navigation