Gymnastik in der Gruppe macht mehr Spaß

Finden Sie heraus, ob Ihnen Gymnastik als Sportart gefallen würde

Gymnastik ist eigentlich für jedermann bis ins hohe Alter empfehlenswert. Ob alleine oder in der Gruppe, muß jeder selbst für sich entscheiden. Erfahrungsgemäß ist man in der Gruppe disziplinierter. Wer den Kurs bezahlt hat, versucht in der Regel auch teilzunehmen und hält länger durch. Viele Teilnehmer merken, wie gut ihnen Gymnastik tut und bleiben über Jahrzehnte dabei. Viele Volkshochschulen oder kirchliche Träger bieten Gymnastikkurse in Ihrer Nähe zu sehr günstigen Preisen an. Pro Jahr etwa 40 bis 80 € für 1 bis 2 Stunden pro Woche. Einige Krankenkassen übernehmen sogar gerne die Kosten- sie werden wissen warum sie das tun.

Wenn Sie sehr diszipliniert und konsequent sind, können Sie auch allein Gymnastik machen. Dazu brauchen Sie nur eine Anleitung, z.B. aus einem Buch oder Video, eine Isomatte und leichte Kleidung.

Gymnastik – für wen passend ?

Wie gesagt, kann fast jeder mit Gymnastik beginnen. Es ist eine klassische Sportart. In der Regel turnt der Lehrer vor und die Schüler machen die Übung nach. Mit Gymnastik können alle Körperteile trainiert werden. Viele Leute haben Rückenschmerzen, weil sie zu lange sitzen. Durch gezielte Gymnastikübungen kann man die Wirbelsäulenmuskulatur sowei die Bauchmuskulatur stärken und mögliche Schmerzen lindern bzw. deren Entstehung vermeiden. Das gleiche gilt z.B. für die Halswirbeln und die Knie – viele sind gebeutelt.

Es geht allerdings weniger darum, viel Muskelmasse aufzubauen. Wer zum Muskelprotz werden will, sollte eher ins Studio gehen.

Wie oft ?

Wir empfehlen mindestens 1 Stunde pro Woche Gymnastik zu machen. Sehen Sie Gymnastik als Ergänzung zu anderen „einseitigen“ Sportarten, wie z.B. Joggen, Tennis oder Radfahren. Letztere verbessern Ihre Kondition, während Gymnastik die Funktion der Gelenke und Muskeln erhält/ steigert, die teilweise bei den eben genannten Sportarten nicht gefordert werden.

„Coolness“ Effekt

Wer gerne die neuesten Sportarten ausprobiert und stolz davon berichtet, der besucht lieber einen Kurs in einer der vielen sportlichen“Modeerscheinungen“ und ist dort sicherlich auch gut aufgehoben. Manchem geht es ja auch um das „Sehen und gesehen werden“ und das ist auch völlig ok. Denn langfristig werden Sie nicht dabei bleiben, wenn die Umgebung nicht paßt.

Motivationstipps

1) Gymnastik direkt im Anschluß an die Arbeit

Wenn man sich abends nach der Arbeit daheim aufs Sofa setzt ist die Gefahr hoch, den Hintern nicht mehr hochzubekommen. Deshalb mache ich es seit Jahren so, daß ich direkt nach der Arbeit den Gymnastikkurs besuche.

2) Evtl. Absprache mit dem Arzt

Wenn Sie schon lange keinen Sport mehr treiben oder bestimmte Krankheiten haben, empfiehlt sich vor Trainingsaufnahme eine Absprache mit dem Hausarzt. In der Regel ist das aber kein k.o. Kriterium.

3) Schnupperstunde

Man darf fast überall nach Absprache eine Stunde kostenlos schnuppern. So entdeckt man schnell, ob man hier richtig ist.

4) Begleitung finden

Vielleicht kennen Sie jemanden, der auch Interesse hätte, mehr für seine Fitness zu tun. Sprechen Sie solche Personen an. Vielleicht sind sie Ihnen dafür sehr dankbar.

5) Aller Anfang ist schwer

Am Anfang nicht wundern, daß die anderen „gestandenen“ Teilnehmer mehr Ausdauer/ Kraft haben. Machen Sie langsam und lassen Sie auch mal etwas aus. Ein guter Übungsleiter bietet auch mal alternativ etwas vereinfachte Übungsversionen an. Sie müssen niemandem etwas beweisen- nur sich selbst.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen ? Wir freuen uns über Ihre Kommentare im Blog.