Schwarzwälder Schinken enthält viel Salz, wie alle geräucherten Lebensmittel.
Schwarzwälder Schinken enthält viel Salz, wie alle geräucherten Lebensmittel.

Salz ist für unseren Körper lebensnotwendig. Im Mittelalter war es ein kostbarer Rohstoff. Doch das Problem in der zivilisierten Welt ist wie so oft nicht der Mangel sondern der Überfluß, der u.a. zu Bluthochdruck und Magenkrebs führen kann.

Salz befindet sich, teilweise versteckt, in fast allen industriell hergestellten Lebensmitteln. Wußten Sie, daß sogar im Brot, Gebäck und im Joghurt Salz enthalten ist ? Salz ist für die Hersteller ein billiger Geschmacksverstärker und Konsevierungsmittel. Unsere Salzeinnahme kommt also nur zum geringen Teil vom Salzstreuer.

Führende Kardiologen fordern die Verantwortlichen auf, den Salzgehalt im Brot, Dosenessen und sogar im Sprudel zu reduzieren. Deutsche nehmen im Durchschnitt 10 g Salz Salz zu sich, das ist doppelt soviel wie die WHO (Weltgesundheitsorganisation) empfiehlt, die den Höchstwert auf 5 bis 6 g pro Tag ansetzt.

20% dieser Salzmenge kommt vom Brot und 72% von Konserven, u.a. Ketchup, Fertigpizza und kohlensäurehaltigem Mineralwasser. Je nach Marke trinkt man mit dem Mineralwasser 1 g Salz pro Liter mit. Dr. José Ramón González-Juanatey, Vorsitzender der Vereinigung spanischer Kardiologen fordert: „Der Gesetzgeber muß den Salzgehalt im Mehl feslegen.  In Frankreich z.B. wurde der Salzgehalt auf 13 g pro kg Mehl heruntergesetzt. „Es handelt sich um ein ernst zu nehmendes Problem“ schildert Dr. González-Juanatey.

Salz begünstigt Bluthochdruck

Der hohe Salzverbrauch begünstigt u.a. zu den Volkskrankheiten Btluthochdruck und Magenkrebs. Bluthochdruck verursacht 62% der Schlaganfälle und 42% der Herzerkrankungen. Und die Todesrate wegen dieser Leiden ist in den letzten Jahren gefährlich angestiegen.

„Eine andere dringende Maßnahme ist eine verständliche Kennzeichnung des Salzgehalts in Lebensmitteln damit der Verbraucher ganz einfach erkennen kann, wieviel Salz er zu sich nimmt.“ verlangt der Kardiologe. Herzkreislauferkrankungen verursachten im Jahr 2010 weltweit 30% der Todesfälle, mehr als Aids oder Krebs.

Lebensmittel mit besonders hohem Salzgehalt

Produktkategorie Produkt Salz in g/100 g salzärmere Alternative Salz in g/100 g
Wurst geräucherter Schinken 5,3 gekochter Schinken 2,5
deutsche Salami 5,4 Putensalami 3,2
Fleischwurst 2,5 Mortadella 1,7
Bierschinken 2,8 Leberwurst, fein 1,7
Lachsschinken 6,1 Putenbrust 3,1
Käse Gouda, 40 % F. i. Tr. 2,8 Frischkäse Doppelrahmstufe 1,0
Greyerzer, 45 % F.i.Tr. 1,5 Emmentaler, 45 % F. i. Tr. 0,9
Gorgonzola, 55 % F. i. Tr. 3,6 Camembert, 45 % F.i. Tr: 1,7
Feta 2,4 Mozzarella 0,5
Knabbergebäck Cracker 2,4 Käsegebäck, Blätterteig 0,5
Salzstangen 4,5 Sesamstangen *) 0,8
Convenience Maultaschen, gebraten 1,4 Tortellini, italienisch 0,6
Pizza Salami 1,4 Flammkuchen 0,5
Käsespätzle 1,4 Spaghetti mit Tomatensoße 0,3

Quelle: DGE (Hrsg.; 2012): Die Nährwerttabelle. 2. Aufl., Neustadt 2012;

*)Lorenz Saltletts Sesamsticks aus Barcoo.com

Weitere Lebensmittel mit hohem Salzgehalt

Diese Lebensmittel enthalten auch viel Salz: Ketchup, Mayonaise, Fertigpizza, Mehl, Fertigsuppen.

Angaben Salzgehalt in Lebensmitteln

In der Regel ist die Salzangabe in Lebensmitteln nicht verpflichtend. Oft wird nur der Natriumgehalt angegeben. Dies soll sich ab 2016 ändern. Dann soll ganz klar der Gehalt an Zucker, Salz und Fett auf den Lebensmitteln erscheinen. Bis dahin muß der ausgewiesene Natriumgehalt in Salz umgerechnet werden. 1 g Natrium entspricht 2,54 g Salz.

Fazit

Der Anteil an Fertigessen (u.a. Fertigpizza etc.) ist zu reduzieren. Insbesondere Jugendliche sind betroffen. Mehr frisches Obst, Gemüse und leckere Salate essen.

Produktkennzeichnung genau lesen und den empfohlenen Grenzwert von 5 bis 6 g pro Tag nicht überschreiten.

Evtl. eine Zeit lang ein Salztagebuch führen.

Alternativen zu Salz zum Würzen

Grünen Salat kann man sehr gut mit Olivenöl und Zitrone (oder Essig) anrichten, wie in den Mittelmeerländern. Alternativ kann man würzen mit Schnittlauch, Bärlauch, Petersilie, Dill. Einfach mal ausprobieren.

Fleisch verliert beim Braten einen Teil er Aromastoffe. Deshalb eher Dünsten im Dampfkochtopf. Das ist schonend und das Fleisch bleibt saftig lecker.

Kartoffeln können Sie gut mit Olivenöl, Rosmarin oder Pfeffer würzen.

Welche Erfahrung haben Sie mit Salz in Lebensmitteln ? Kennen Sie Alternativen oder wollen sie salzarme Rezepte empfehlen ? Wir freuen uns auch Ihr Feedback !

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Post Navigation