Fitness Apss fürs Smartphone liegen voll im Trend

Fitness Apps fürs Smartphone liegen im Trend

Voll im Trend: Mit Fitness Apps kann man mit wenig Mühe Daten über die eigene Fitness sammeln. Und diese sogar dem Arzt bei der nächsten Visite präsentieren.

Kontrolle über sich bekommen, die Geschicke selbst in die Hand nehmen, sog. Selbstmonitoring. Den Deutschen wird Gesundheit immer wichtiger. Der Körper wird zum Eigenkapital, das man erhalten/ vermehren möchte. Insbesondere junge, leistungsorientierte Führungskräfte verschreiben sich diesem neuen Trend.

Messen ist ja bekanntlich der erste Schritt, um Verbesserungen einzuleiten. Blutdruck, Laufzeiten, Schlafzeiten, Urin und sogar Glück und Sex kann gemessen werden. 20% aller Smartphone Besitzer haben inzwischen Apps zur Gesundheitsvermessung installiert, Trend steigend. Am weitesten verbreitet ist die Erhebung von Meßdaten beim Lauftraining.

Mit den Lauf-Apps von itunes  kann man einen Trainingsplan erstellen, passend zum individuellen Ziel, z.B. Marathon unter 4:30 h. Es kann also quasi auf einen  Wettkampf hingearbeitet werden. Dazu gibt man u.a. folgende Daten ein:

  • Wettkampftermin/ Startdatum Training
  • Eigener Level: Anfänger/ Fortgeschrittener / Profi

Mit dieser Info berechnet die Lauf-App einen Trainingskalender, der in den Kalender des Iphones exportiert werden kann.

Wie funktioniert die Datenerhebung ?

Die Technik ist in der Lage, systematisch Selbstbeobachtung von Körper und Alltag durchzuführen. Die Ergebnisse werden dokumentiert und im Internet mit anderen Gleichgesinnten ausgetauscht. Dazu wurde aus den USA einen neue Bewegung ins Leben gerufen, die nun auch in Deutschland Fuß fasst: Quantified Self (Quantifiziertes Selbst). Ziel diese neuen Bewegung ist, daß möglichst viele Daten erhoben werden und sich die Teilnehmer miteinander austauschen. Die Internetseite der deutschen Qunatified Self Community ist www.qsdeutschland.de.

Wo finde ich die Fitness Apps ?

  • Ucheck: Nutzt die Handykamera, um den Urin auf eine Reihe von Krankheiten zu testen
  • App Streß Manager: Erkennt anhand einer Stimmprobe , wie gestresst man ist, und sorgt für Hilfe
  • Schlaf App: Ein intelligenter Wecker, der Ihren Schlaf analysiert und Sie in Ihrer leichtesten Schlafphase aufweckt – die natürliche Art aufzuwachen und sich ausgeruht und relaxed zu fühlen
  • Blutdruck App: Erstellt ein übersichtliches Diagramm, das Sie sich zur Vorlage beim Arzt auch als PDF-Datei zusenden lassen können
  • Diabetes App: Vereinfacht die Verwaltung ihrer Messwerte auf dem iPhone und spart Zeit beim Exportieren oder Drucken der Werte für Ihren Arzt

Nutzung der Fitness Apps beim Arzt

Forscher gehen davon aus, daß in Zukunft Ärzte die dokumentierten Langzeitbeobachtungen nutzen können und in ihre Behandlung einfließen lassen. Daten sind nun mal objektiv und ergänzen die (subjektiven) Erzählungen des Patienten.

Ärzte sehen den Trend deshalb positiv. Die Aufzeichnung relevanter Daten unterstützt die medikamonetöse Behandlung und erspart u.U. unnötige Arztbesuche. Doch Achtung: Es besteht die Gefahr, es mit der Datensammlung zu übertreiben.

Firmenwettbewerb für mehr Bewegung

Matthias K. ist Mitte vierzig und hat sich an einem Wettbewerb seiner Firma beteiligt.  Es wurden Gruppen gebildet und mit einem Schrittzähler acht Wochen lang die Schritte jedes Teams gezählt. Fast die Hälfte der Belegschaft machte mit. Die Ergebnisse der besten 10 Teams wurden veröffentlicht und Preise verteilt.

Das Ergebnis: Es wurden Treppen gelaufen, anstatt den Fahrstuhl zu nehmen, es wurde eine Haltestelle früher ausgestiegen oder abends noch ein Spaziergang gemacht, um Schritte zu sammeln.

Dabei empfand Matthias K. die Fitness Apps als große Motivationshilfe.

Weitergehende Infos

Die Studie „Das Zeitalter der Selbstoptimierer“ der Trendforscher Corinna Mühlhausen und Professer Peter Wippermann ist als Fachbuch erschienen. Den Link finden Sie in diesem Artikel.

War der Artikel für Sie interessant ? Wir freuen uns über Ihren Kommentar im Blog.

 


3 Thoughts on “Nützliche Smartphone Fitness Apps

  1. Hallo,
    interessanter Artikel. Ich selbst benutze die Run Keeper App und bin damit sehr zufrieden.
    Viel Erfolg im Blog !
    Juan

  2. Hallo,
    interessanter Artikel. Ich selbst benutze Runtastic und bin damit sehr zufrieden.
    Viel Erfolg bei der neuen arbeit im Blog
    Julia

  3. Daniel on 10. Juni 2014 at 16:19 said:

    Hey,
    toller Artikel. Ich habe auch erst damit Angefangen nur mit Smartphone-Apps wie Runtastic mich zu vermessen. Fand das so gut, dass ich mir dann irgendwann ein Fitnessarmband zugelegt habe um noch genauere Werte zu bekommen. Habe mich für das Jawbone Up 24 (http://selbstoptimierung.com/sport/gagdets/jawbone-up24) entschieden. Der Kauf hat sich echt gelohnt. Viele der Apps, die im Artikel vorgestellt wurden kannte ich noch gar nicht, werde mich gleich daran machen die auszuprobieren. Vor allem die Stress-App finde ich interessant.
    Danke

Hinterlasse einen Kommentar zu Daniel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Post Navigation